Natur, Sport & Spaßdirekt vor der Haustür

Mache mit bei der MTB Lienen e.V.

MTB Lienen e.V.Verhaltensregeln

Bitte lese diese Trailrules aufmerksam durch! Diese Regeln dienen zu deiner eigenen Sicherheit und diese bestimmen unsere öffentliche Wahrnehmung. Diese Regeln entsprechen den deutschen DIMB Regeln und den internationalen IMBA Regeln und wurden durch eigene Hinweise ergänzt.

Jeder fährt auf seine eigene Gefahr

Wer sich mit dem Mountainbike den „typischen Gefahren des Waldes“ aussetzt, macht dies immer auf eigene Gefahr. Wer zudem auf spezielle Mountainbike Trails oder Pisten fährt, die eine bestimmtes fahrerisches Können erfordern, sollte sich darüber bewusst sein was er gerade tut. Für Rote und Schwarze Pisten wird eine vorherige Begehung zur Einschätzung der Strecke empfohlen, bzw. eine vorsichtige Erstbefahrung.

Fahre ausschließlich mit einem geeigneten und sicheren Mountainbike

Fahre auf Waldwegen und auf Trails nur mit einem Fahrrad, welches als Mountainbike Klassifiziert ist. Orientierung gibt die internationale Bike Klassifikation. Für Kleinkinder min. KATEGORIE 2, ansonsten für alle andern Fahrer Fahrräder ab der KATEGORIE 3. Bei vielen Herstellern ist die entsprechende Kategorie auf dem Fahrradrahmen abgebildet. Führe zudem eine regelmäßige Kontrolle und Wartung des Fahrrades durch.

Sicherheit für den Fahrer

Fahre immer nur mit rutschfesten Schuhen oder Klickpedalen, Handschuhe und mit einem Mountainbike Helm mit Hinterkopfschutz. Ggf. mit einem Fullface Helm, weiteren Protektoren für Rücken, Ellenbogen, Knie und Schienbein. Eine gepolsterte Radhose, sowie eine Schutzbrille gegen Schmutz und Fahrtwind ist zu empfehlen.

Dein persönliches Limit

Lerne erst die Grundlagen für ein sicheres Fahren. Fahre immer nur an deinem persönlichen Limit. Taste dich langsam an dein persönliches Limit heran, erst mit mehr Erfahrung und mehr Kondition wirst du besser und kannst damit dein persönliches Limit „nach hinten schieben“. Lasse dich nicht zu unsicheren Aktionen oder Fahrweisen verleiten. Kopiere keine Stunts von professionellen Sportlern.

Fahre nur auf Wegen

Ein Weg kann sowohl befestigt als auch unbefestigt sein. Auf die Breite eines Weges kommt es nicht an. Auch schmale Pfade sind Wege. Fahre aber nie querfeldein, also dort, wo keine Wege zu erkennen sind. Respektiere lokale Wegesperrungen, die Forstwirtschaft und die Belange des Naturschutzes rechtfertigen dies. Die Art und Weise, in der du fährst, bestimmt auch das Handeln der Grundstückseigentümer, Behörden und Verwaltungen.

Hinterlasse keine Spuren

Hinterlasse keinen Müll. Bremse nicht mit blockierenden Rädern! (Ausnahme in Notsituationen). Blockierbremsungen begünstigen die Bodenerosion und verursachen Wegeschäden. Stelle deine Fahrweise auf den Untergrund und die Wegebeschaffenheit ein. Nicht jeder Weg verträgt jedes Bremsmanöver und jede Fahrweise. Zudem zerstörst du mit Vollbremsungen deine Reifen und verziehst eventuell sogar deinen Fahrradrahmen.

Halte dein Mountainbike unter Kontrolle

Unachtsamkeit, auch nur für wenige Sekunden, kann einen Unfall verursachen. Passe deine Geschwindigkeit der jeweiligen Situation an. In nicht einsehbaren Passagen können jederzeit Fußgänger, Hindernisse oder andere Biker auftauchen. Du musst in Sichtweite anhalten können! Zu deiner eigenen Sicherheit und derer anderer Menschen.

Bleibe konzentriert

Trinke während der Fahrt ausreichend Flüssigkeit und Esse ggf. etwas um deine Konzentration und um die Energieversorgung des Körpers auf­recht­er­hal­ten zu können. Du beugst damit Ermüdungserscheinungen und Muskelkater vor.

Respektiere andere Naturnutzer

Kündige deine Vorbeifahrt frühzeitig durch Klingeln oder „Kettenrasseln“ an. Erschrecke keine anderen Wegenutzer! Vermindere deine Geschwindigkeit beim Passieren auf eine der Situation angemessene Geschwindigkeit, auf Schrittgeschwindigkeit oder halte zur Not an. Bedenke, dass andere Wegenutzer dich zu spät wahrnehmen können, dies gilt besonders auch für Forstmaschinen, Traktoren, LKW und PKW auf Waldwegen. Bei Pferden möglichst nicht Klingeln, maximal leichtes „Kettenrasseln“. Suche den Blickkontakt mit dem Reiter, passiere großräumig, neutral und ruhig die Situation damit das Pferd nicht scheut. Bedanke dich bei Bedarf bei den anderen Wegenutzern für die Kooperation. Fahre, wenn möglich, nur in kleinen Gruppen!

Nimm Rücksicht auf Tiere

Verlasse rechtzeitig zur Dämmerung den Wald um die Tiere bei ihrer Nahrungsaufnahme nicht zu stören.

Plane im voraus

Beginne deine Tour möglichst direkt vor deiner eigenen Haustür. Prüfe deine Ausrüstung, schätze deine Fähigkeiten richtig ein und wähle die Gegend, in der du fahren willst, entsprechend aus. Schlechtes Wetter oder eine Panne können deine Tour deutlich verlängern. Sei auch für unvorhersehbare Situationen gerüstet: denke an Werkzeug, Proviant und Erste-Hilfe-Set. Trage eine Sicherheitsausrüstung! Ein Helm kann schützen, ist aber keine Lebensversicherung.

Vereinstraining und Vereinstouren für Mitglieder

Bei guten Wetter immer Sonntags, 11:00 Uhr Parkplatz Waldschlösschen, Lienen.
Die jeweilige Strecke und die Durchführung wird rechtzeitig in der Vereinsgruppe bekannt gegeben.

Meldet euch einfach unter Kontakt wenn ihr mal zur Probe mitfahren möchtet.

Instagram

Strava

Facebook